Vernissage und young voices

Bei herrlichem Wetter und dem Glockengeläut fühlten sich, natürlich auch durch die Programmpunkte, etwa 70 Gemeindemitglieder angesprochen, an diesem Gottesdienst Kantate teilzunehmen.

 

Mittenrein oder Mittendrin, so kann die Begrüßung von Frau Pfarrerin Turnacker überschrieben werden. Sie ging gleich zum Anfang des Gottesdienstes auf die Bilder von Gernot Dilger ein. Ihre Sicht auf die Bilder war sicher auch für den Künstler interessant.

Und jetzt erklangen zum ersten Mal in der Öffentlichkeit die Stimmen der Young Voices unter der Leitung von Sarah Rieker mit dem Lied „You are holy“. Die Gemeinde war begeistert und hielt nicht mit Applaus zurück. Nach dem Gebet erklangen „die jungen Stimmen“ noch einmal mit „King  Lui“.

Ausklang des Gottesdienstes mit einem Orgelstück, wieder meisterlich vorgetragen an der Orgel von Veronika Kaupp und zum krönenden Abschluß noch einmal die Young Voices mit „Open the eyes of my heart“, viel Beifall für die Beteiligten. Die Einladung zu einem Plausch mit dem Künstler und den Gemeindmitgliedern bei einem Glas Sekt bzw. Orangensaft vor der Kirche wurde gerne angenommen.

Bilder vom Konfirmandenabendmahl und von der Konfirmation

Für dich soll’s rote Rosen regnen - dem Glück auf der Spur

 

Das waren die Besucher des Glücksgottesdienstes beim Abendgottesdienst des 8.Mai. Pfarrerin Turnacker und Frau Hirschfeld führten jeweils aus unterschiedlicher Sicht ins Thema: Jeder ist seines Glückes Schmied ein. Zu Beginn des Gottesdienstes konnten die Besucher über verschiedene Ansichten zum Glück, die ihnen in Form von Kleeblättern ausgeteilt worden waren, vorab mit einander in anregende Gespräche kommen.  Philosophen, Literaten und Psychologen aus unterschiedlichen Zeiten und mit sehr verschiedenem Blick auf das Thema Glück kamen dann im Vortrag von Frau Hirschfeld  zu Wort. Selbst ein Liedtext von Hildegard Knef, der vorgetragen wurde: Für dich soll‘s rote Rosen regnen. zeigte den Wunsch und die Entwicklung  nach selbstbestimmten und so geglücktem Leben nach. Im Anschluss ließ Pfarrerin Turnacker biblische Texte zum Thema sprechen, die aus Sicht etwa von Psalm 1, den Verheißungen der Bergpredigt – glückselig sind – das Glück  im Sinne von heilenden Erfahrungen in der Beziehung von Gott  und den Menschen wiedergaben.